Presseveröffentlichungen


Wir sammeln Presseberichte und Internetveröffentlichungen über unser "Tun & Wirken", unsere Feuerwerksverkäufe ( zu 1. August & Silvester ) und über unsere Website www.easyfeuerwerksverkauf.ch, um diese hier in Zukunft auf einer eigenen Seite gesammelt zu publizieren oder zu verlinken.

Falls Du selbst einmal eine Veröffentlichung über uns entdeckst, würden wir uns sehr über eine Info freuen!

Herzlichen Dank

Dein Team von Easy-Feuerwerksverkauf

Presseberichte

27.07.2015

1. August 2015 Feuerwerksverkauf Tele M1 zu Besuch

Am 27.07.2015 besuchte uns der regionale und bekannte TV Sender Tele M1.

Für ein Live-Interview gaben wir sehr gerne Auskunft und diverse interessante Info's
zu und über unser 1. August Feuerwerksverkauf.

Tele M1 Interview 27.07.2015
Tele M1 Interview 27.07.2015
Tele M1 Interview 27.07.2015
Tele M1 Interview 2015

26.07.2020

Die grossen Feuerwerke am 1. August sind coronabedingt abgesagt. Zünden deshalb mehr Menschen im privaten Rahmen Raketen? Ein Besuch in Aargauer Verkaufszelten.

Keine weitere Verschärfung der Gefahrenstufe geplant

Der Kanton hat am Dienstag mitgeteilt, dass die Waldbrand-Gefahrenstufe im Aargau auf die zweithöchste Stufe 4 erhöht wurde. Im Wald und an Waldrändern herrscht ein Feuerverbot. Feuerwerkskörper dürfen zwar gezündet werden, dabei muss ein Abstand von 200 Metern zum Waldrand aber zwingend eingehalten werden. Mit einer weiteren Verschärfung bis zum 1. August sei nicht zu rechnen, teilte der Kanton mit.

Grosslieferant erwartet Verkaufsboom bei Privaten

Zwei grosse Lieferanten von Feuerwerk in der Schweiz und der Region sind die Firma Bugano in Neuendorf (LU) und die Firma Weco Suisse AG in Walterswil (SO). Während Bugano durch die Absage der ganz grossen Feuerwerke mit einem Defizit in Höhe von mehreren Millionen rechnet (SRF Regionaljournal berichtete), erwartet die Weco einen Rekordverkauf ihrer Produkte, weil sich Privatpersonen durch die Absage von öffentlichen Feuerwerken umso mehr eindeckten. Das berichtete Tele M1.

Doch nicht alle Kleinverkäufer kauften deshalb mehr Feuerwerk ein. So auch Monique Niedermann aus Auw. Sie führt ihren Feuerwerks- und Dekostand mit Hilfe ihrer Familie. Zwischen Lampions, Fahnen und Raketen begrüsst sie die Kunden bereits seit dem 23. Juli. «Ich könnte bei den Lieferanten kurzfristig Feuerwerk nachbestellen, sollte ich überrannt werden.» Sie sei bei den Bestellungen im Vergleich zu den Vorjahren eher vorsichtig geblieben: «Man weiss nie, wie das Wetter mitspielt, wenn es heiss und trocken ist und es ein Feuerwerksverbot gegeben hätte, dann wäre es vorbei gewesen.» Den grossen Ansturm erwartet auch sie in den letzten zwei Tagen.

Ihre Kunden können jeweils einen QR-Code auf den Packungen scannen, um zu sehen, was sie nach dem Anzünden erwartet. Niedermann liebt es, Feuerwerk zu verkaufen. Der Gewinn, sagt sie, sei zweitrangig. Sie habe keine höheren Erwartungen als in den vergangenen Jahren, auch wenn die grossen Feuerwerke abgesagt wurden: «Egal wie es läuft, ich bin immer zufrieden», sagt sie.